Altweibersommer

Endlich! Der Herr hat auf den Fluren die Winde losgelassen! Pünktlich zum Herbstanfang ist es kühler geworden, es hat geregnet, und der Wasserspiegel ist wenigstens leicht gestiegen. Alle atmen auf, sogar die Katzen! Und Hannibal geht putzmunter auf Leckerli-Jagd.    

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war zu groß!

Ein Strand, wo sonst keiner war. Jeden Tag werden tote Aale angeschwemmt, der Hitze und dem Sauerstoffmangel zum Opfer gefallen. Rilkes Herbstgedicht muss dieses Jahr abgewandelt werden, der Sommer war zu heftig, und es wird Zeit, dass Regen kommt und den See abkühlt.  

Ein dämpfiger Sommertag

Nach einem verregneten Wochenende scheint heute wieder die Sonne. Aber sie muss schwer gegen Wolken und Luftfeuchtigkeit ankämpfen. Es ist schwül und dämpfig. Da sucht man sich am besten ein Ruheplätzchen im schattigen Haus. Zum Beispiel auf dem Bett. Oder – wenn dieses schon besetzt ist – auf dem Bettvorleger. Wenn auch ungern. Aber Alter…

Hannibal und Fußiball

Zur Zeit schauen alle ständig Fußball! Kann ja ganz spannend sein, wenn das Kügelchen so über den grünen Bildschirm flitzt. Solange es flitzt. Aber dieses Mexiko-Deutschland-Spiel… Puuuh! Zum Gähnen! Na dann, gute Nacht!

Ein fauler Sommer-Nachmittag

Wenn es so richtig heiß ist, dann liebe ich mein Aussichtsplätzchen auf dem schattigen Balkon. Man hat die Balkontür im Blick und kann kontrollieren, was sich drinnen tut, und wenn sich ein frecher Vogel auf den Balkon wagt, ist man sofort parat zum Verjagen. Ansonsten bewegt man sich lieber nicht zuviel…    

Es grünt und blüht

Nun blüht es wieder rund ums Haus: Holunder.. Rosen… Fleißige Lieschen… Und ein großer Kater findet auch im kleinsten Rosentopf ein schattiges Plätzchen.

Höhlenspiele

Trübes Wetter, nasse Balkone, da verkrümel ich mich lieber in meine Höhle auf dem Kratzbaum und schau von dort aus den Vögeln zu. Oder ich spiel mit dem Höhlentunnel.

„Treddeln“ im Sonnen-untergang

Es gibt nichts Schöneres, als an einem Frühlingsabend im Sonnenuntergang um die Reichenau zu „treddeln“. Treten und Paddeln gleichzeitig – möglich macht’s die neueste Erfindung von Horst Linzmeier, der Tretpaddler.

Der Tag der Eintagsfliege

Nun schwirren sie wieder durch die Luft: Millionen von Eintagsfliegen. Riesige Schwärme stehen wie Dampfwolken über der Wiese, setzen sich auf sonnenbeschienene Wände und bilden nach ihrem Ableben Teppiche auf der Terrasse. Bei Dunkelheit werden sie vom Licht in der Wohnung unwiderstehlich angezogen. Kaum öffnet man die Balkontür, drängen sie herein, und die Küche ist…