Erdbienen an der Hochwart

Ein milder Frühlingstag, die Weiden fangen an zu treiben, und schon kreucht und fleucht es überall. An der Treppe zur Hochwart summen Hunderte von Erdbienen. Ein ganzer Schwarm gräbt dort im sandigen Erdreich Löcher in den Boden, um zu nisten. Erdbienen sind absolut harmlos, also keine Angst! Die Hochwart lohnt auf jeden Fall einen Besuch,…

Der Frühling malt

Mit den warmen Tagen hat der Künstler „Frühling“ seine Tätigkeit aufgenommen. Er färbt die braungraue Winterwelt bunt und greift dazu tief in den Farbtopf: Blau, gelb, weiß… Seine Leinwand sind der azurblaue Himmel und die frische, grüne Wiese. Hier ein Tupfer, dort ein Fleck, ein paar Punkte – fertig ist das Gemälde.  

Windspiele

Der Sturm hat sich gelegt und ist einem leichten Wind gewichen, der auf dem See seine Spiele treibt. Richtung Sonnenuntergang leuchtet das Wasser silbern, wo der Wind es leicht bewegt. Dazwischen ein dunkler Streifen mit weniger Wind. In der Bucht sind die Wellen gleichmäßig, als ob jemand einen Stein ins Wasser geworfen hätte, von dem…

April, April…

Der April macht bereits zu Beginn seinem Ruf alle Ehre: Sonnenschein wechselt sich ab mit Regen, laues Lüftchen mit kaltem Luft. Der Sturm treibt die Wellen in die Bucht, dass man glaubt, am Meer zu sein. Dieses Wetter macht echt müde! Da geht nichts über einen kleinen Mittagsschlaf im Altpapierkistchen unter dem Schreibtisch.

Sitzt auf dem Kirchendach die rote Gans

Nicht der rote Hahn wie im Bauernkriegslied „Wir sind des Geyers schwarze Haufen“, sondern die rote Gans sitzt auf dem Kirchendach von Sankt Peter und Paul. Und das am hochheiligen Ostersonntag! Von ihrem luftigen Ausguck schnattern die Rostgänse auf die Kirchenbesucher herab. Solange sie nur schnattern, ist es ja gut… Schon seit einigen Jahren machen…

Schnuller auf dem Damm

Der Inseldamm ist immer faszinierend, bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit. 1838 wurde er aufgeschüttet, und seitdem bilden die Pappeln ein Willkommensspalier für alle Gäste, die die Reichenau besuchen wollen. Doch diese erwidern nicht immer den freundlichen Empfang. Anscheinend betrachten manche den schönen Damm als Müllkippe. Als ich mit dem Fahrrad auf Vogelbeobachtungstour war,…

Brachvögel im Watt

Der Wasserstand ist inzwischen so niedrig, dass das Wollmatingerried beim Inseldamm keine Wasserlandschaft mehr ist, sondern eine Wattlandschaft. Darum haben sich die Silberreiher auch in die Bucht von Hegne zurückgezogen, wo sie noch Wasser und Fische finden. Am Damm hat sich dafür ein Vogel eingefunden, der akut vom Aussterben bedroht ist: Der Große Brachvogel. Ein…

Faules Mädle

Heute ist ein strahlend blauer Frühfrühlingstag. Da geht man doch gern mit dem Fahrrad zum Einkaufen! Und siehe da, ich muss nicht einmal bis zum Laden fahren, sondern kann bei einem Gemüsebauern unterwegs direkt den benötigten Salat kaufen. Der Schelm hat raffiniert erkannt, wo es bei mir im Argen liegt: Ich hasse Salatputzen! Einen Augenblick…

Im Märzen der Bauer…

Auf der Reichenau spannt kein Bauer sein Rösslein an, höchstens steigt der Gärtner auf den Traktor. Aber ansonsten sind die Arbeiten im März die gleichen wie schon vor 1000 Jahren: Pflügen, Bäume und Reben schneiden, die Felder vorbereiten, die Tiere wieder ins Freie führen. Im Stundenbuch des Herzogs von Berry, gemalt von den Brüdern Limburg…